Schifffahrtslinie

mapa

Während der Route aus Szczecin nach Świnoujście werden Sie folgendes sehen:








Świna (Swine) – ist einer der kürzesten Flüsse in Polen. Er verbindet Zalew Szczeciński (Stettiner Haff) mit Morze Bałtyckie (Ostsee) und bildet eine Grenze zwischen drei Inseln: Uznam (Usedom), Krasibór (Kaseburg) und Wolin (Wollin). Auf der Seite des Szczeciner Haffes entwickelte sich ein sehr seltenes Rückseitendelta mit vielen Inseln, die mit Gräsern und Schilfen bedeckt sind. Die größte von diesen Inseln heißt Wielki Krzek. Am Świnas Mündung zur Ostsee liegt Świnoujście (Swinemünde), eine Stadt mit einem Seehafen, wo auch Fähren anlegen können. In Świnoujście gibt es außerdem einen Fischer- und Kriegshafen.

Krasibór (Kaseburg) Insel – liegt nördlich von Zalew Szczeciński (Stettiner Haff), ganz neben dem Fluss Świna (Swine) und südlich von der Insel Wolin (Wollin). Im großen Teil ist die Insel durch den Ackerbau bedeckt. Der übrige Teil bilden die Wälder.

Zalew Szczeciński (Stettiner Haff) – ist ein noch nicht ausgenütztes Paradies für die Segler (hoffentlich ändert sich das bald!). Die Wasseroberfläche von Zalew Szczeciński (Stettiner Haff) beträgt 635 km2 und zum Vergleich von dem See Śniardwy (Spirdingsee), der in der Masurschen Seenplatte liegt, 114 km2. Zalew Szczeciński (Stettiner Haff) könnte bald sehr attraktiv für die Touristen werden. Vor kurzem gab es ein Hindernis nämlich die deutsch-polnische Grenze, die das Haff in der Mitte teilte. Heute wenn es keine Grenze mehr gibt, gibt es Zeit zum Wechsel. Das Gebiet von Zalew Szczeciński (Stettiner Haff) umgibt eine schöne Natur, die man in Ruhe genießen kann.

Trzebież (Ziegenort) – wird im Sommer zu einem Erholungszentrum. Hier finden viele Ferienkolonie für Kinder statt. Man kann auch privat ein Sommerhaus mieten. Durch Trzebież (Ziegenort) führen viele Wanderwege u.a. Rote Route und Radroute von Puszcza Wkrzańska (Ueckermünder Heide).